Einstein Lectures

Einstein Lectures 2009: Prof. Frank Wilczek

Der US-amerikanische Nobelpreisträger Frank Anthony Wilczek gehört zu den einflussreichsten theoretischen Physikern der Welt. Er hat zudem in seiner Zeit an der Princeton University im selben Haus gewohnt, in dem auch Albert Einstein einst hauste.

Frank Wilczek bei seiner Vorlesung anlässlich der Einstein Lectures 2009 an der Universität Bern.
Der Raum ist alles andere als leer: Frank Wilczek an seinem Vortrag. © Manu Friederich, Bern

Der «leere» Raum

An den ersten Einstein Lectures zu Ehren von Albert Einstein, der seine erfolgreichste und produktivste Zeit als Wissenschaftler in Bern verbrachte, widmete sich Physik-Nobelpreisträger Frank Wilczek vom 30. November bis am 1. Dezember 2009 den grossen Fragen der modernen Physik.

Podcast Vortrag 1: «What is Space?»

Am ersten Abend sprach Frank Wilczek über das moderne Verständnis des Raumes: Der leere Raum sei voll von energetischer Aktivität – und die Materie sei bloss eine Störung davon.

Podcast Vortrag 2: «Majorana returns»

Am zweiten Abend m sprach Wilczek über den Physiker Ettore Majorana, der eine fundamentale Gleichung der Teilchenphysik aufgestellt hat und im Jahr 1938 auf mysteriöse Weise verschwunden ist.

Podcast Vortrag 3: «Anticipating a New Golden Age»

Den dritten und letzten Vortrag referiert er über die Erwartungen an die Experimente im neuen Teilchenbeschleuniger «Large Hadron Collider» (LHC) am CERN.