Einstein Lectures

Einstein Lectures 2015: Prof. Alan Guth

Der Kosmologe Alan Guth hat unser Verständnis des Universums revolutioniert. Seine Inflationstheorie erklärt, warum es nach dem Urknall nicht gleich wieder in sich zusammenstürzte, sondern 13,8 Milliarden Jahre alt und gigantisch gross werden konnte. Gemäss seinem inzwischen breit anerkannten Modell hat sich das Universum unmittelbar nach dem Urknall in einer ultrakurzen Phase kosmischer Inflation extrem schnell aufgebläht und dehnt sich seitdem langsamer aus.

Alan Guth ist Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Kavli-Preis für Astrophysik und dem Fundamental Physics Prize. 

Von der kosmischen Murmel zum Multiversum

Alan Guth begeisterte seine zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer an den Einstein Lectures vom 9. bis 11. November 2015 mit seinen Ausführungen zum Multiversum, zur ewigen Inflation und zum Zeitpfeil.

 

Podcast Vortrag 1: «Inflationary Cosmology: Is Our Universe Part of a Multiverse?»

Im ersten Vortrag stellte Alan Guth seine Theorie des inflationären Universums vor, wonach ständig neue Universen entstehen, die ein sogenanntes «Multiversum» bilden.

 

Podcast Vortrag 2: «Eternal Inflation and Its Implications»

Im zweiten Vortrag erklärte er das Konzept der ewigen Inflation und deren Auswirkungen.

 

Podcast Vortrag 3: «Cosmology and the Arrow of Time»

Im dritten Vortag sprach Guth über das Phänomen des Zeitpfeils, der vom Urknall in die Zukunft des expandierenden Universums weist.