Einstein Lectures

Einstein Lectures 2016: Prof. Martin Hairer

Vielleicht hatte Einstein ja nicht recht, und Gott würfelt doch …? Für seine Erforschung des Zufalls hat der Mathematiker Martin Hairer die Fields Medaille erhalten, eine der höchsten Auszeichnungen seiner Zunft.

Martin Hairer ist Regius Professor an der University of Warwick (UK), aufgewachsen ist er als Österreicher in Genf. Bereits als Schüler entwickelte Hairer Software zur Audio-Bearbeitung («The Swiss Army Knife of Sound Editing»), was ihm 1995 den Schweizer Jugend-Forschungspreis einbrachte.

An den Einstein Lectures 2016 bot Martin Hairer einen spannenden Einblick in die Welt der Wahrscheinlichkeit und der zufälligen Prozesse. Er zeigte, wie Mathematik das absolute Verstehen zufälliger physikalischer Vorgänge ermöglicht und das Unendliches zähmen kann.

Podcast Lecture 1: The Mathematics of Randomness

Im ersten Vortrag legte Martin Hairer die Grundprinzipien des modernen Verständnisses von Zufälligkeit dar und zeigte, wie Mathematiker den Sinn hinter Zufälligkeiten finden.

Im ersten Vortrag legte Martin Hairer die Grundprinzipien des modernen Verständnisses von Zufälligkeit dar und zeigte, wie Mathematiker den Sinn hinter Zufälligkeiten finden.

Podcast Lecture 2: Random Loops

Im zweiten Vortrag führte Martin Hairer aus, wie sich ein Gummiring auf einer Kugel bewegt – ein erstaunlich schwierig zu modellierendes Problem, das zu interessanten Einsichten führt.

Der dritte Vortrag – «Taming Infinities» – ist nicht als Video verfügbar.